Festabschluss

Festabschluss am 7.11 .14

Zur Abschlussfeier der Fahrzeugsegnung konnte Vorstand Franz Albang neben zahlreichen Feuerwehrlern und deren Partnern auch den zweiten Bürgermeister Josef Königsberger sowie die Familie Plößl aus Rhan am Freitag den 7.11.14 im Gerätehaus begrüßen. Er lobte alle Helfer für ihren unermüdlichen Einsatz, sei es bei den Vorbereitungen, dem Aufbau oder der Durchführung des Festes gewesen. Insbesondere den OGV Irlach, der sich um Kaffee und Kuchen kümmerte.

Nach dem Totengedenken und einem gemeinsamen Essen gab es einen besonderen Dank für den Schirmherrn Ernst Dirscherl auszusprechen. "Er war ein würdiger Schirmherr, der das Fest vorbildlich beschirmte", so Albang. Als Zeichen des Dankes übergab er ein Gruppebild der Wehr und ein Fotobuch vom Fest. Der Schirmherr war stolz, dass man bei der Vergabe dieses Amtes an ihn gedacht habe und das er den Schirm nur zum Patenbitten in Katzelsried benötigt habe, ansonsten das Fest "trockenen Fußes" über die Bühne brachte. In seiner 50-jährigen Feuerwehrwehrmitgliedschaft sei er stets ein Kämpfer und Befürworter für den derzeitigen Ausrüstungsstand der Wehr gewesen.

Ein herzlicher Dank galt allen Festdamen, die viele Kosten und Mühen auf sich nahmen um dem Fest einen würdigen Rahmen zu geben. Sie waren stets ein Blickfang, sei es bei den verschiedenen Umzügen oder im Festzelt, die mit Freude ihre Verbundenheit zur Wehr repräsentierten. Als kleines Dankeschön erhielt jede der Damen ein Gruppenfoto sowie eine Süßigkeit vom Schirmherrn. Auch die vier Festburschen wurden nicht vergessen. Als Feuerwehrnachwuchs fungierten sie abwechslungsweise als Tafelbuam und Begleitung der Festmädchen.

Der Dank galt auch den Ehrenmitgliedern Betti Stöckerl, Christine Bücherl, Johann Scheurer und Friedrich Eckert. Soweit es ging waren sie bei den Vorbereitungen aktiv und bei den Umzügen beteiligt. Ihnen wurde ein Foto von der Fahrzeugsegnung bei der Kirche übergeben.

"Eine gute Wahl hatte man mit dem Patenverein der FFW Schönau getroffen", so Albang. Der Verein war alle Tage mit einer sehr starken Besetzung anwesend und sorgte für die nötige Stimmung im Festzelt. Es ging schon bei dem gelungen Patenbitten los, mit verschiedenen Aufgaben wie zum Beispiel den Spagetti im Bierkrug, bis hin zu den unvergesslichen Abenden im Festzelt.

Nicht weniger Anerkennung zollte er den Ehrenpaten aus Katzelsried. Trotz geringerer Mitgliederzahl als Schönau waren sie jeden Festtag zahlreich anwesend und standen jeden Abend auf den Bänken um Halligalli zu machen. Deren Vorstand G. Schmid bedanke sich für das Vertrauen der Irlacher und zeigte sich etwas überrascht, dass die Aufgaben beim Patenbitten so schnell gelöst wurden. Aber da es regnete wollte man es nicht so schwierig machen.

Die drei Vereine einigten sich darauf keine Patengeschenke untereinander auszutauschen, sondern eine Spende an die Krisenintervension und Notfallseelsorge im Landkreis Cham zu machen. Der Schönauer Vorstand Chr. Stangl meinte in seinem Grußwort, dass es für ihn keinerlei Überlegung gegeben habe, das Vorhaben nicht zu unterstützen. So kann ein Betrag von 350.-€ an diese Organisation überwiesen werden.

Der Festausschuss hatte sich bei den Festvorbereitungen darauf geeinigt keine Erinnerungsgeschenke an die Vereine zu verteilen. Stattdessen ergeht eine Spende von 500.-€ an die Kirchenverwaltung Irlach. Da immer wieder Reparaturen zu tätigen sind, ist das Geld hier bestimmt gut angelegt, das meinte auch der stellvertretende Bürgermeister J. Königsberger. Er gratulierte den Irlachern zum gelungen Fest und wünschte eine stets unfallfrei Fahrt mit dem neuen Fahrzeug. Dr. Alois Plößl, der Rhanerbräu bedankte sich für die Einladung zu diesem Abend und die gute Zusammenarbeit beim Fest, was vom Festleiter Albang nur bestätigt werden konnte. Dieser machte Frau Plößl ein Kompliment, die als erste Ansprechpartnerin stets ein offenes Ohr für seine Belange hatte. Auch sie erhielt eine kleine Erinnerung, ebenso wie die Bierprinzessin Angie die Erste. Sie sei stets gerne nach Irlach gekommen um ihr Amt zu repräsentieren.

Zu guter Letzt wartete auch auf den Festleiter noch eine kleine Überraschung. Zum Dank für die vielen Mühen vor, während und nach dem Fest wurde ihm sein persönliches Fotobuch überreicht.

Zum Schluss sprach er noch einen Dank an jene aus, die den Abschluss mitgestalteten. Sei es beim Aufbau oder in der Küche gewesen, oder ob sie Kuchen zur Verfügung stellten.

Festsonntag 2014

Fahrzeugsegnung am 3.8.14

Nach den schweren Gewittern in der Nacht, begann der Festsonntag für die Irlacher Feuerwehr um 7:00 Uhr mit der Abholung des Schirmherrn und der Patenvereine. Nach dem Kirchenzug durch die Ortschaft zur Kirche, begann kurz nach 9:00 Uhr der Gottesdienst zur Segnung des neuen Tragkraftspritzenfahrzeuges am Vorplatz des Gotteshauses. Pfarrer Albert Hölzl zelebrierte in gewohnt feierlicher Weise den Gottesdienst und segnete das Fahrzeug. Bürgermeister Ludwig Prögler übergab den Schlüssel an Kommandant Herbert Nachtmann. Nach dem Rüchmarsch ins Festzelt begrüßte Vorstand Franz Albang die zahlreichen Ehrengäste und Vereine. MdB Karl Hohlmeier, Schirmherr Ernst Dirscherl sowie KBI Anton Ruhland richten Grußworte an die Festbesucher, bevor zum Mittagessen übergegangen wurde.

Pünktlich um 14:00 Uhr gaben die Feuerschützen aus Rötz, bei herrlichem Sommerwetter den Startschuss zum Festzug. Er wurde angeführt von der alten Spritze, gezogen mit einem fast ebenso alten Traktor, als Fahrer fungierte der ehemalige Kommandant Ludwig Bronold. Es folgte das neue Fahrzeug und eine Kutsche besetzt mit dem Schirmherrn und Ehrenmitgliedern. Der Zug mit knapp 60 Vereinen verlief über eine Nebenstraße zur Ortsmitte und wieder zurück zum Festgelände beim Gerätehaus. Das Ende des Zugs markierte der ausgediente Anhänger der Irlacher Wehr. Beim anschließenden Fahneneinzug ins Festzelt konnten die Fahnenträger im "Schwingen" der Vereinsfahnen ihr Können unter Beweis stellen. Mit der Blaskapelle Weiding, einem kühlen Getränk oder bei Kaffee und Kuchen konnte man sich von den Anstrengungen des Festzuges erholen.

Ab 20:00 Uhr bestimmten "die Stoapfälzer Spitzboum" das Programm des Abends. Innerhalb kürzester Zeit stand der Großteil der Festbesucher auf den Bänken und lies sich von der Musik mitreißen. Mit einer Polonaise durchs Festzelt kam die Stimmung auf den Höhepunkt ehe sich die Band gegen Mitternacht verabschiedete.

Der Jubelverein

 

 

 

Ehrengäste

Festausklang

Festausklang am 4.8.14

Der letzte Festtag zur Fahrzeugsegnung stand unter dem Motto "Tag der Betriebe, Behörden und Gemeinden". Viele Betriebe aus der Umgebung sind dieser Einladung gefolgt und haben mit ihren Mitarbeitern einen unterhaltsamen Abend im Festzelt verbracht. Bei seiner Begrüßung konnte Vorstand Franz Albang die Gemeindeoberhäupter Ludwig Prögler, Helmut Heumann, sowie Altbürgermeister Johann Müller und Kreisrat Fritz Winkelmann willkommen heißen, deren Stellvertreter und zudem zahlreiche Gemeinderäte. Albang bedankte sich namentlich bei allen Irlacher Betrieben für die Unterstützung bei den Festvorbereitungen und der Gestaltung des Festplatzes. In seinem Grußwort bedanke sich der Schirmherr Ernst Dirscherl bei den anwesenden Feuerwehrführungskräften für ihren Besuch. An der Spitze KBR Johann Weber, KBI Anton Ruhland, der zuständige KBM Manfred Schneider sowie weitere Funktionäre aus andern Inspektionsbereichen. Bürgermeister Prögler stellte der Irlacher Feuerwehr ein dickes Lob für die Organisation und Durchführung des Festes aus. Bei seinen Ausführungen verwies er auf seinen Vorgänger J. Müller, der bei dem Job "Fahrzeugbeschaffung" den schwierigeren Teil mit Finanzierung und Verträgen hatte. "Er brauchte es jetzt nur noch zu übergeben" und wünschte der FFW Irlach stets eine Unfallfreie Fahrt. Bevor der Abend "d'Urwaidler" gehörte, stellte der Vorstand den Patenvereinen Schönau und Katzelsried ein dickes Lob aus. Beide Vereine waren an allen vier Festtagen mit starken Abordnungen vertreten, die ordentlich Stimmung im Zelt machten. Die Musiker der Band verstanden es das Publikum mitzureißen und im nu standen die Besucher auf den Bänken um zu klatschen und zu schunkeln. Allem voran der Jubelverein mit seinen Festdamen, der trotz der intensiven Vorbereitungen keine Schwäche zeigte. Weit nach Mitternacht traten die letzten Gäste den Heimweg an und so endeten für alle Mitwirkenden vier unvergessliche Tage.

 

 

G.Party 2014

G. Party als Festauftakt

Nach wochenlangen Vorbereitungen ging's endlich los. Ganz im Zeichen der Fahrzeugsegnung stand dieses Jahr die inzwischen bekannte Irlacher G.Party. Die Musik spielte heuer im großen, nur mit Stehtischen bestückten Festzelt, was bei dem etwas kühlen Böhmischen Wind nicht gerade die schlechteste Wahl war. Ab 20:00 Uhr gab die Band "Bavaria Dekadenz" ein Gastspiel von zwei Stunden und heizte die Stimmung an. Im Anschluss sorgte DJ Dom mit Partysound für den musikalischen Teil des Abends. Viele Besucher nutzten gerne die entsprechenden Angebote, wie die bekannte "Oldie Lounge" Ein kleineres Zelt im Anbau, wo man sich zurückziehen konnte, wenn es im Partyzelt zu laut wurde. Dies wurde vor allem von den älteren Besuchern gerne angenommen. Oder die 50 m lange Theke in der Bar, wo man sich auch an alkoholfreien Cocktails erfreuen konnte. Statt Flaschenbier gab es frisch gezapften Gerstensaft vom Rhanerbräu, für das leibliche Wohl sorgte die Festküche Schedlbauer. Den Nachtisch konnte man im großen Vergnügungspark in Form von Süßigkeiten bekommen. Ohne Zwischenfälle wurde die Fete zur vorgegebenen Zeit beendet

 

.